Leonardo da Vinci : Joseph Beuys, Der Codex Leicester im Spiegel der Gegenwart

Auftraggeber: Museum der Dinge, Berlin
Ausstellungsort: Martin-Gropius-Bau, Berlin
Datum: Januar 2000
Tätigkeit: Gestaltung (in Zusammenarbeit mit Architekturbüro Ch. Axt)
Thema: Der Codex Leicester ist das größte zusammenhängende Dokument der Studien Leonardo Da Vincis. Der Codex wird in der Ausstellung konfrontiert mit 96 Zeichnungen Joseph Beuys, die dieser in Auseinandersetzung mit den 1965 wiederentdeckten Skizzenbüchern Leonardos, den `Codices Madrid´ schuf. Exploratoriumsbereiche erläutern zusätzlich die wichtigsten naturwissenschaftlichen Zusammenhänge von Leonardos Studien im `Codex Leicester´.
Besonder Problematik: Extreme Sicherheitsanforderungen für die Originale der Leonardo Manuskriptseiten. Erläuterung der physikalischen Beobachtungen da Vincis für die Besucher. Entwicklung eines gestalterischen Rahmens, der die Arbeiten von Beuys und Leonardo integriert ohne sie gleich zu machen.
Lösung: Unterbringung der klimageschützten Exponate mit Lichtleitern und Zeitschaltung in stelenartigen Elementen. Angliederung eines Exploratoriums mit Experimentiereinheiten für Besucher. Dazu als Großgrafik Auszüge aus den jeweiligen Manuskriptpassagen. Farbgestaltung der Räume und Klanginstallation.

< zurück zur Übersicht

© Exposition, Frankfurt am Main