"Fashion Decades - Jugendkulturen aus sechs Jahrzehnten"

Auftraggeber: Kinder Museum Frankfurt am Main
Ausstellungsort: Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt
Datum: 22. Juni - 12. Juli 2012
Tätigkeit: Beratung der Konzeption, Gestaltung, Planung, Produktionsmanagement.
Thema: "Was ziehe ich an und warum? Jugend-kulturen definieren sich über Selbstinszenierungen. Musik, spezifische Verhaltensweisen und ein gemeinsamer Dresscode sind wesentliche Erscheinungsmerkmalse, um sich zugehörig zu einer Jugendkultur erkennen zu geben und bestimmte Interessen und Einstellungen in Abgrenzung zu anderen Gruppen und zur Gesellschaft auszudrücken. Schon mal dagewesen? Aktuelle Stile und Jugendszenen nehmen Anleihen an frühen Jugendkulturen und mixen sie mit neueren Strömungen. Allerdings sind sie meist nicht mehr mit politischen Grundeinstellungen und Wertvorstellungen verknüpft. Heute sind die Szenen kleinteiliger und gehen ineinander über. Oft sind es die feinen Unterschiede und die individuellen Nuancen, die zwischen In oder Out differenzieren. Zudem definiert sich heute nur jeder fünfte Jugendliche einer spezifischen Jugendkultur zugehörig, man begreift sich eher individuell. Die beiden Schulklassen haben sich als jugendliche Expert/innen auf Spurensuche begeben. Sie haben Schnittstellen und Differenzen zwischen gestrigen und heutigen Jugendkulturen nachgespürt und eine für sie interessante Strömung bearbeitet. Entstanden sind fünf Tableaus der Dekaden 1950 bis 2000 und eine Diashow, die heutigen Jugendkulturen zeigt. nachspürt eine Diashow, die heutige Jugendstile zeigt. Jede Präsenation zeigt eine zeittypisch bekleidete Figurine, ergänzt durch Zeitcollagen, Mobiliar und Originaltöne. Die Kleidung wurden von den Schüler/innen der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode genäht. Zeitcollagen von den Schüler/innen der Schillerschule entwickelt." (aus dem Ankündigunstext des Kindermuseums)

< zurück zur Übersicht

© Exposition, Frankfurt am Main